DIN EN 1090 - Was ist das überhaupt?

Die bisherigen Normen für Ausführung und Herstellerqualifikation von Stahlbauten DIN 18800-7 und von Aluminiumkonstruktionen DIN V 4113-3 wurden am 01.07.2012 durch die DIN EN 1090 ersetzt, es galt eine Übergangsfrist bis zum 01.07.2014.

Die Einführung dieser Norm bringt einige Änderungen für den Metallbau. Metallbaubetriebe müssen bei Schweißarbeiten im bauaufsichtlichen Bereich europaweit gültige technische Standards erfüllen.

Aufträge für Metallbauarbeiten (z.B. geschweißte Stahltragwerke) dürfen nur noch an solche Fachbetriebe(*) vergeben und von diesen angenommen werden, die die Anforderungen der DIN EN 1090 erfüllen und von einer anerkannten Stelle geprüft und zertifiziert sind.

 

Nach Fertigstellung der Arbeiten ist der Fachbetrieb verpflichtet, sein Produkt mit einer Leistungsbeschreibung und einer CE-Kennzeichnung zu versehen, eine nicht vorhandene CE-Kennzeichnung ist ein schwerwiegender Mangel und baurechtlich sehr problematisch. (siehe LG Mönchengladbach, Urteil vom 17. Juni 2015, Az.:4 S 141/14)

 

Um nach der DIN EN 1090 zu arbeiten, stellt unser Fertigungshandbuch eine wichtige Grundlage dar. Darin sind sämtliche relevanten Abläufe geklärt, z.B. die WPK (werkseigene Produktionskontrolle). Dies bedeutet eine ständige Eigenüberwachung der Produktion. Wir dokumentieren die Produktion und Überwachung detailliert um sicherzustellen, dass die Produkte die geforderten Leistungsmerkmale aufweisen. Damit ermöglichen wir, dass die Anforderungen der Europäischen Bauproduktenrichtlinie umgesetzt und die darunter fallenden Produkte mit einer CE-Kennzeichnung in den Verkehr gebracht werden.

 

(*) Die vom Fachbetrieb zu erfüllenden Anforderungen richten sich nach der Ausführungsklasse (EXC) der DIN EN 1090-2.

In Abhängigkeit von der Beanspruchung des Tragwerkes, Stahlwerkstoffes, Schweißverfahrens und anderen Kriterien wird in vier Ausführungsklassen von EXC 1 bis EXC 4 unterteilt.

- Die Klasse EXC 1 umfasst vorwiegend ruhend beanspruchte Tragwerke aus Stahlwerkstoffen. (z.B.: Treppe und Geländer in einem Einfamilienhaus, Vordach an einem landwirtschaftlichen Gebäude)

- Die Klasse EXC 2 gilt für vorwiegend ruhend und nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Tragwerke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S700, die nicht den Ausführungsklassen EXC 1, EXC 3 und EXC 4 zuzuordnen sind. (z.B. Treppengeländer in einem Mehrfamilienhaus)

- Die Klasse EXC 3 gilt für vorwiegend ruhend und nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Trag­werke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S700.

- Die Klasse EXC 4 gilt alle Tragwerke der Klasse EXC 3 mit extremen Versagensfolgen für Menschen und Umwelt bei erforderlichem Ermüdungsfestigkeitsnachweis.

 

Grundlage für sämtliche in den Geltungsbereich der DIN EN 1090 fallenden Arbeiten ist eine statische Berechnung. Diese Berechnung muss folgende Angaben enthalten: Berechnung nach Eurocode, Schadensfolgeklasse und Ausführungsklasse (EXC) nach EN 1090.

 

 

 

Unser Betrieb ist zertifiziert für die

Ausführungsklassen EXC1 und EXC2.

Merkblatt zu den Ausführungsklassen für Stahltragwerke (Eurocode 3)
Merkblatt _ Ausführungsklassen für Stahl
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Metallbau Milde GmbH
- Bauschlosserei -

Nordheider Weg 17

32107 Bad Salzuflen

 

Tel.: 05232-4144

Fax: 05232-67886

 

zertifizierter Schweißbetrieb

nach DIN EN ISO 3834-2

 

zertifizierte WPK

nach DIN EN 1090 bis EXC-2

durch den TÜV Nord

 

Meisterbetrieb

Innungsmitglied

Folgen und liken Sie uns auf Facebook.